Ab ins Schwimmbad: So kommen Sie in Sommerstimmung! | Bestswiss

Das perfekte Büchlein, um in Sommerstimmung zu kommen

Der Sprung ins kühle Nass an einem heissen Sommertag – für viele ein Muss. Wir stellen sicher, dass Sie sich dazu auch den richtigen Ort aussuchen.

Endlich hat die Sonne doch noch ihren Weg nach Bern gefunden. Und das hat die Stimmung merklich verändert. Alle stömen aus ihren Wohnzimmern heraus auf die Strassen und die Mutigsten wagen sich sogar schon in die Badi. Jetzt können auch wir Schweizer endlich unsere Bikinis auspacken und unserer (bleichen) Haut ein paar lang ersehnte Sonnenstrahlen gönnen. Eigentlich wäre dies Grund zu guter Laune, doch bei mir ist die Stimmung immer noch etwas gedrückt. Sobald der Sommer nicht mehr nur eine astronomisch berechnete Zeitspanne ist und er wirklich spürbar wird, möchte ich am liebsten gleich meine Badesachen einpacken und an den Strand fahren. Etwas Neues sehen, am Wasser liegen und schlafen, fernab vom Alltag sein, danach sehne ich mich. Doch wie bei den meisten Studenten, ist auch bei mir das Geld recht knapp. Die Ersparnisse müssen fürs nächste Semester reichen und dürfen nicht für Urlaub aufgebraucht werden. Schwimmbad: Flussbad Schwäbis in Thun Meinen Freunden geht es ähnlich, auch sie sind Studenten. So drückt mir eine Freundin nach der letzten Prüfung ein kleines Büchlein in die Hand und empfiehlt mir dieses als Bettlektüre. „Die schönsten Bäder der Schweiz“. Zu Beginn kann ich nicht viel damit anfangen. Die Gestaltung sieht zwar ansprechend aus und die Grösse ist praktisch, doch wofür brauche ich das, wenn ich zehn Minuten vom Marzili entfernt wohne? Den Aareschwumm und den Blick aufs Bundeshaus kann doch sowieso nichts toppen, denke ich mir. Und so verstaue ich es vorerst in meiner Tasche, ohne dass ich ihm grosse Beachtung schenke. Schwimmbad: Terrassenschwimmbad Baden an der Limmat Am Abend im Bett widme ich mich dann doch noch der Lektüre dieses kleinen Büchleins und bin überrascht. Über 50 schöne Bäder werden darin vorgestellt. Das Marzili ist also nur eines von vielen und kann durchaus noch übertroffen werden. Solchen Abwechslungsreichtum bezüglich Schweizer Badis hätte ich nicht erwartet: Idyllische Seebäder, Bäder mit hochmodernen Sprungtürmen, Kastenbäder und sogar eine Bio-Badi. Das macht richtig Lust auf eine Entdeckungsreise durch die Schweiz. So kann ich, auch ohne viel Geld ausgeben zu müssen, neue Badeorte entdecken und muss dafür nicht einmal ins Ausland fahren. Das Zürcher Frauenbad – gleich am Zürichsee und in unmittelbarer Nähe der Altstadt – ist doch grad so schön wie die Strände Griechenlands. Schwimmbad Marzili an der Berner Aare Schweizer Heimatschutz

2012 hat der Schweizer Heimatschutz eine weitere Publikation aus der Serie «Die schönsten Bäder der Schweiz» lanciert. Es ist ein handliches Büchlein im A6-Format, das in jede Tasche passt und auf 108 Seiten 51 Bäder aus der ganzen Schweiz vorstellt. Landauf und landab findet man versteckte Perlen, die es zu entdecken gibt. Vom nostalgischen Kastenbad über die Strandbäder der Moderne bis zu den schönsten Freibädern. Das Büchlein bietet ausserdem kurze, informative Texte und Bilder zur Geschichte der Schweizer Schwimmbäder.

 

Mehr lesen über die Schweiz und ihre Leute

 

Text: Luisa Morell

Die schönsten Bäder der Schweiz

CHF  16.00 inklusive Mehrwertsteuer

Newsletter

Einmal wöchentlich erscheint unser Newsletter mit handverlesenen Inhalten. Das Beste direkt in Ihrer Mailbox.



An einen Freund senden