Wie viel Schweiz steckt in unseren Produkten? | Bestswiss

Wie viel Schweiz steckt in unseren Produkten?

Beim Wort „Swissness“ denken Sie nur an Kühe, Schokolade und Fondue? In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wieso auch in den Möbeln aus unserem Onlineshop richtig viel Schweiz drinsteckt– von der Aluminiumküche von Lehni bis zum Ledersessel von de Sede.

„Swissness“, „Made in Switzerland“ oder „Schweizer Qualität“: für Schweizer Herstellung gibt es viele Bezeichnungen. Hinter all diesen Begriffen steckt das Gütesiegel „Swiss Made“ – eine Herkunftsbezeichnung für Schweizer Produkte, geregelt im Markenschutzgesetz (MSchG). Doch was hat das alles mit Bestswiss zu tun? Ganz einfach: Bei der Auswahl unserer Hersteller achten wir darauf, dass diese den Swiss-Made-Gedanken genauso unterstützen, wie wir es tun. Doch lesen Sie selbst, wie drei unserer Hersteller Swissness in ihren Produkten umsetzen.

Küche aus Aluminium

Lehni – Aluminiummöbel seit 1922

Entstanden im Jahr 1922 aus einer angesehenen Bau- und Industriespenglerei in Zürich hat sich die Manufaktur Lehni der Produktion von funktionalen, aufeinander abgestimmten und verarbeitungstechnisch hochwertigen Möbeln verschrieben. Was die Manufaktur Lehni von anderen Möbelherstellern abhebt: Alle Stücke werden aus Aluminium hergestellt – teilweise oder komplett. Doch die Konzentration auf diesen Grundstoff beeinträchtigt keinesfalls die Vielfältigkeit der Lehni-Möbel – Die Produktpalette reicht von der Schuhkippe über den Beistelltisch bis zum Bettgestell. Im Jahr 2014 präsentierte die Manufaktur zudem ein besonderes Highlight: die Aluminiumküche. Und wie sieht es nun mit der Swissness bei Lehni aus? Diese zeigt sich während des gesamten Herstellungsprozesses – von der Designentwicklung bis zum vollendeten Produkt. Die Designs werden in Zusammenarbeit mit Schweizer Designern und Architekten über mehrere Jahre ausgetüftelt. Und das Wichtigste: Die Herstellung der Möbel erfolgt zu 100% in der Lehni-Manufaktur in Dübendorf. Mehr über Lehni

Feuerring D

Feuerring – Skulptur und Feuerplatz zugleich

Feuerring: Hinter dieser starken Marke stecken Andreas Reichlin, Stahlplastiker und Künstler aus Schwyz, und seine Partnerin Beate Hoyer. Beweggründe für die Kreation des Feuerrings waren die Liebe zum Feuer und die Unverträglichkeit von Grilliertem auf dem Rost. In seinem Atelier im schwyzerischen Immensee ist das Aushängeschild des Unternehmens entstanden – die Design-Grillskulptur „Feuerring“. Der Herstellungsort? Die Schweiz natürlich! Jeder Feuerring wird in präziser Handarbeit aus massiven Stahlplatten hergestellt. Bei der Entwicklung des Feuerrings legte Andreas Reichlin auf einen Faktor besonders grossen Wert: Minimalismus. Der Feuerring ist auf das Wesentliche reduziert und kommt gänzlich ohne Rost aus. Die Grilladen werden einfach auf dem Rand der Feuerschale platziert und schon kann gesund und schonend grilliert werden. Mit seinem schlichten Design ist der Feuerring Skulptur und Feuerplatz zugleich und verwandelt das Grillieren im Garten in ein Erlebnis der Superlative. Mehr über Feuerring

Lederhocker DS-5050

De Sede – handgefertigte Meisterwerke

Traditionelles, präzises Schweizer Handwerk und unverwechselbares, zeitloses Design: Für diese Kombination steht das Label de Sede. Die Ledermanufaktur ist 1965 im Aargau aus dem Sattlerbetrieb von Ernst Lüthy entstanden und hat sich seitdem der Herstellung von Ledermöbeln und -accessoires verschrieben. Das Besondere dabei ist, dass jedes Möbelstück wird wie zu Gründungszeiten komplett von Hand hergestellt – in der Schweiz versteht sich. Dabei kommt nur erstklassiges Leder zum Einsatz. Vom bequemen Sofa über den edlen Sessel bis zum komfortablen Bett: Das schlichte und klassische Design mach die Kreationen von de Sede zu wahren Hinguckern, die schnörkellose Ästhetik mit Funktionalität und Komfort vereinen. Ein Highlight der Kollektion ist der akkordeonartige, stufenlos verstellbare Hocker DS-5050, der für seine Funktionalität und sein innovatives Design mit dem German Design Award 2020 ausgezeichnet wurde. Mehr über de Sede

All diese Informationen über Swiss Made und Swissness haben Sie neugierig gemacht und Sie möchten mehr darüber erfahren, was ein Produkt braucht, um diese Bezeichnungen verwenden zu dürfen? Dann sind Sie hier: Swiss Made oder hier: Swissness Gesetzgebung genau richtig.

Text: Bestswiss, Daniela Waser

Lederhocker DS-5050/05

CHF  1,520.00


An einen Freund senden